IG Wald miteinander

           

Gemeindezentrum Wald Fragezeichen

Wie wird das neue Gemeindezentrum von Wald aussehen? So wohl kaum. Aber wir wollen der Phantasie zur Zeit keine Grenzen setzen. Die IG unterstützt in diesem Zusammenhang einen breiten Meinungsfindungsprozess.

Der Sparladen soll nun in der Ebni neu entstehen

Dieser Entscheid ist im Dorf umstritten, jedoch kaum wieder umkehrbar. Man kann über Vor- und Nachteile diskutieren. Die IG Wald miteinander setzt sich dafür ein, dass ein neues Dorfzentrum so geplant wird, dass der ganze Dorfplatz zu einem attraktiven und gemütlichen Begegnungsort werden kann, auch ohne Sparladen. Dazu möchten wir die Bevölkerung einladen, mitzudenken, kreativ zu sein und mit gemeinsamer Kraft etwas attraktives auf die Beine zu stellen!

Dazu fand ein erster Kreativtreff im Hirschen statt.

 

Das war das ehemalige Vorprojekt Dorfzentrum / Sparladen

Seit der Informationsveranstaltung über das Vorprojekt am 9. November letzten Jahres hat die IG zweimal mit einer Dreierdelegation Kontakt aufgenommen mit dem Gemeinderat, mit dem Ziel, dass es für ein künftiges "Dorfzentrum Wald" eine möglichst gute Lösung gibt, hinter der eine komfortable Mehrheit der Bürger/innen stehen kann. Dabei stützt sich die IG auf verschiedene Austauschsitzungen im Koordinationsteam und die dabei gesammelten Aussagen, Ideen und Fragen. Diese wurden dem GR übermittelt, worauf dieser beschloss, die Stimmung in Wald mittels Fragebogen zu erkunden. Die Auswertung der Umfrage wurde anlässlich der Wahlversammlung vom 8. Januar vorgestellt:

Resultate Umfrage In der Folge setzte sich die IG beim Gemeinderat ein für eine zweite Lesung zum Thema, welche einer breiteren Bevölkerung die Möglichkeit zu einer vertieften differenzierten Auseinandersetzung mit den derzeitigen Vorschlägen des Architekten, den Rahmenbedingungen, den zusätzlichen Möglichkeiten und Grenzen des Projekts und Gelegenheit zu entsprechenden Diskussionen und Fragen bieten sollte. Dies, damit der Gemeinderat sich auf eine breitere Meinungsvielfalt abstützen könnte. Wäldlerinnen und Wäldler brauchen klare Informationen über Vor- und Nachteile von verschiedenen Varianten, damit sie sich für eine optimale Lösung entscheiden können.

Der Gemeinderat entschied, dass es jetzt an der wieder ins Leben gerufenen Planungskommission liege, die nächsten Schritte zu planen und weitere Entscheidungen vorzubereiten. Die IG bietet an, dass auf dieser Webseite Meinungen, Ideen und Fragen zum Dorfzentrum via Kommentar gesammelt werden. Die IG leitet davon auch ab, in welcher Richtung weiterer Handlungsbedarf besteht und leitet die Kommentare auch an die Planungskommission weiter.

Inzwischen wurde die Planungskommission zusammengestellt. Sie beginnt ihre Arbeit im Februar. Mitglieder sind:

Bianchi Mathias, Brunetta Viktor, Démarais Pascal, Giezendanner Willi, Graf Thomas, Hörler Christian, Kuratli Angela, Martin Rempfler, Schneider Ueli, Marc Rittmeyer und die Gemeinderäte Helmut Westermann und Thomas Fry. 

tb

Hier der aktuellste Artikel zum Thema in der Appenzellerzeitung vom 03.12.18 

Link zum Bericht in der Appenzellerzeitung vom 11.11.2018  

Pläne Vorprojekt als Pdf